Sonntag, 29. August 2010

Frust

Ich frage mich wirklich, ob das mit Rayo jemals besser wird. Ob das Training irgendetwas hilft. Hin und wieder ist er zwar etwas gelassener bei Begegnungen mit anderen Hunden, doch ich weiß nicht, ob es nicht einfach nur Zufall ist. Vielleicht ist seine Konzentration in dem Augenblick auf etwas anderes gerichtet, oder der Hund ist einfach zu klein um ihm größere Beachtung zu schenken. Zu 90% jedoch ragiert er absolut nicht gelassen. Er zerrt an der Leine, bellt, knurrt, jault.
Es ist so mühsam und so anstrengend, dass ich immer wieder überlege es einfach hinzunehmen und einfach damit zu leben, dass er eben kein einfacher Hund ist.
Ganz besonders schlimm ist es, wenn wir aus einer Ubahn aussteigen und es steigt auch noch ein anderer Hund aus - womöglich ein größerer. Dann zuckt Rayo komplett aus und führt sich auf wie die reinste Bestie. So ist es uns vor etwa drei Wochen auf dem Weg zum Prater passiert. Es war ein Horror. In der Station hat es dermassen gehallt, dass es sicherlich jeder im Umkreis von 500 m gehört haben muss. Es hat uns jeder angestarrt und sich nur gewundert. Die meisten hatten ehrlich Angst und haben sich wohl gefragt, wie man einen Hund wohl dazu krigt, sich so aufzuführen.
Gut dass er nur 25 Kilo wiegt. Dadurch kann ich ihn ohne größere Probleme halten, auch wenn es etwas mühsam ist.
Ich hätte so gerne einen etwas einfacheren Hund. Ich weiß, jeder Hund hat seine Macken, wie jeder Mensch im Übrigen auch.
Ich muss jedoch immer aufpassen, wenn ich an anderen Personen vorbeigehe. Dann nehme ich Rayo kürzer an der Leine weil es schon öfter vorgekommen ist, dass er sich durch eine Person verunsichert gefühlt hat und diese im Vorbeigehen angeknurrt oder angebellt hat.
Wenn wir in einem Lokal sitzen und Rayo mithaben - schließlich wollen wir ihn ja nicht immer zuhause lassen - wird es immer extrem mühsam, wenn auch noch ein anderer Hund in das Lokal kommt oder auch nur in Sichtweite vorbeigeht. Da kann man sich einfach nicht entspannen. Und Rayo ist auch nicht entspannt. Vor zwei Wochen waren wir im Burgenland in einem Heurigen-Lokal. Es war wirklich nett - wir saßen in einem kleinen Innenhof und es wäre wirklich gemütlich gewesen. Doch Rayo hat sich absolut nicht entspannen können. Er wollte sich nicht einmal für längere Zeit hinlegen. Er hat die ganze Zeit über den Eingang fixiert und aufgepasst, ob womöglich ein Hund draußen vorbeigeht oder hineinkommt. Er war dermaßen angespannt, dass er zum Ende unseres Aufenthaltes dort, auch noch den Kellner angegangen ist. Solche Situationen sind mir wirklich peinlich, aber ich kann einfach nichts machen.
Ich habe mich wirklich breit informiert. Ich habe so viele Informationen über Hundetraining und Hundeverhalten, aber scheinbar ist alles umsonst.
Vielleicht gehe ich es falsch an. Ich bin wahrscheinlich auch zu ungeduldig. Ich übe wahrscheinlich nicht genung - habe aber auch immer das Gefühl dass die Situation dafür nicht die richtige ist. Ich versuche immer zwischendurch zu üben. Es in unserem Alltag einzubauen, aber vielleicht ist es zu sporadisch. Ich weiß nicht, ob Rayo davon überhaupt irgendetwas mitnimmt.
Eine wirklich merkliche Änderung kann ich nicht fesstellen. Es gibt ab und zu Erfolge - das ja - aber ich glaube nicht, dass sich sein Verhalten substantiell verändert hat.